Stahl Kaminofen

Einer der Gründe, warum sich viele Hausbesitzer für einen Stahl Kaminofen entscheiden ist sicherlich die Tatsache der stetig steigenden Heizkosten. Viele erhoffen sich durch einen Stahl Kamin eine preisgünstige und angenehme Beheizung des Wohnzimmers. Andere lieben es, wenn sie das Kaminholz leise im Kaminfeuer knistern hören und eine wohlige Wärme den Raum umgibt. Auf was muss man beim Kauf eines solchen Kamins bzw. Ofens achten? 

Material

Ein Stahl Kaminofen stellt immer einen Blickfang in jedem Raum dar. Praktischerweise besteht er überwiegend aus Stahlblechen, welches eine hervorragende Wärmeleitfähigkeit hat. Über eine große Sichtscheibe kann das Flammenspiel jederzeit beobachtet werden. Über diese Scheibe wird der Stahlkamin mit Brennmaterial versorgt. Das Design ist eher schlicht und zeitlos ohne jeden Schnörkel. Denn in erster Linie sollte der Ofen wirkungsvoll, praktisch und bedienungsfreundlich sein. Dennoch fügen sie sich angenehm in fast jedes Wohnambiente ein. Je nach Bodenbeschaffenheit werden diese Öfen mit einer Bodenplatte geliefert. Oftmals wird oberhalb als Abschlussfläche eine Specksteinplatte integriert. 

Heizleistung und Befeuerung

Bauartbedingt hat ein Stahl Kaminofen einen hohen Wirkungsgrad und somit eine hohe Heizleistung. Die Leistung des Ofens wird in Kilowatt angegeben. Heizleistungen zwischen 8 und 12 kW stellen keine Seltenheit dar. Ein weiterer Gesichtspunkt ist eine optimale umweltfreundliche Verbrennung. Daher sollte das Feuer bei einem solchen Ofen auf einer nur dünnen Glutschicht gehalten werden. Der Ausstoß von schädlichen Gasen und Staubteilchen wird hiermit beträchtlich verringert. Einige Varianten haben eine mehrstufige Verbrennungsluftautomatik. Das Brennholz wird mit dieser Technik so weit verbrannt, dass fast keine Ascherückstände mehr anfallen. Als Brennmaterial eignen sich Birke, Weide, Buche und andere Harthölzer. Mit zusätzlichem Gitterrost können auch Briketts verbrannt werden.