Kachelofen

Den Kachelofen gibt es schon seit vielen Jahrhunderten. Er ist sehr beliebt und hat sich bis heute als gemütliche Wärmequelle bewährt. Die Heiztür eines Kachelofens war früher immer sehr klein, doch inzwischen gibt es viele neuere Modelle, die eine große Scheibe besitzen und freie Sicht auf das Flammenbild ermöglichen.

Ausführungen

Wenn man das Wort Kachelofen hört, denkt man schnell an "Omas Zeiten", also altmodisch und nichts für eine moderne Wohnungseinrichtung. Doch der moderne Kachelofen hat ein schickes, stilsicheres Aussehen. Mittlerweile gibt es so viele Ausführungen mit unterschiedlichsten Materialen und Verkleidungen, sodass jeder einen passen Kachelofen zum Einrichtungsstil finden sollte. Wer es lieber klassisch mag, für den gibt es auch Kachelöfen in traditionellem Design. Diese haben eine größere Speichermasse, stehen aber den Neuentwicklungen was Qualität, Ausführungen und Wärmeleistung angeht in keinster Weise nach.

Farben und Verkleidungen

Egal welches Modell man wählt, die Größe, Form und Farbe vom Kachelofen kann individuell angepasst werden. Mit dem nötigen Fachwissen und Material kann man ihn sogar selbst bauen. In Kombination mit einem Herd verleiht man dem Kachelofen einen sinnvollen Nutzen und auch die Variante, eine Sitzbank zu integrieren, ist sehr beliebt und macht Lust auf romantische Stunden zu zweit mit einem guten Glas Wein.

Die Verkleidung besteht aus Kacheln, wird aber heutzutage gerne mit Speckstein, Granit oder Sandstein ergänzt, was eine längere Wärmespeicherung gewährleistet. Als Alternative zu Kacheln, werden mittlerweile auch verputzte Flächen angeboten. Die Heizleistung eines Kachelofens ist sehr hoch. Die Wärme wird über sehr lange Zeit gespeichert (bis zu 24 Stunden) und ermöglicht ein effizientes Heizen. Die Wärme, die ein Kachelofen ausstrahlt, ist sehr angenehm mild und nicht zu vergleichen mit der "normalen" Heizung.

Brennstoff

Als Brennstoff kann Kaminholz oder Briketts verwendet werden. Zum Anheizen genügt es etwas Kohleanzünder oder Zeitung in den Feuerraum legen und am besten mit kleineren Holzstückchen beginnen. Die Drosselklappe, die den Zug des Kachelofens regelt, muss ganz geöffnet sein. Wenn das Holz gut brennt, kann man Briketts nach legen oder nach Bedarf größere Holzscheite. Die Drosselklappe kann man halb oder ganz schließen, so bald die Abbrandphase abgeschlossen ist.

Fazit

Ein Kachelofen hat eine sehr lange Lebensdauer und ist äußerst wertbeständig. Energiebewusstes Heizen mit unvergänglichen Brennstoffen und die Tatsache, dass er nicht alle paar Jahre repariert werden muss, machen den Kachelofen zu einer kostengünstigen Investition. Ob als Heizungsergänzung für einen Raum oder für eine ganze Etage, er ist ein Schmuckstück und durch seine Vielfältigkeit immer ein Unikat.