Brennholz - Das passende Kaminholz finden

Für den Betrieb eines Kamins oder Ofens wird in der Regel Brennholz benötigt. Auch wenn die meisten Modelle genauso mit Briketts geheizt werden können, wird meistens Kaminholz bevorzugt. Beim Brennholz gibt es verschiedene Dinge, auf die man beim Kauf achten sollte. In diesem Zusammenhang ist einerseits der Brennwert sowie andererseits die Lagerungszeit zu nennen. Denn absolut trockenes Holz liegt bei einem Brennwert von etwa 5 kWh/kg, Nadelholz etwas darüber. Weiterhin ist natürlich auch der Feuchtigkeitsgrad sowie die Lagerung als wichtig zu erachten, sowie die Sorte, die verfeuert werden soll.

Kaminholz Sorten

Welches Brennholz nun geeignet ist, liegt ganz an dem vorhandenen Kamin. Nadelholz beispielsweise brennt wesentlich schneller als ein Hartholz von einem Laubbaum. Dies liegt am höheren Harzgehalt. Für offene Kamine oder Kaminöfen eignen sich als Kaminholz sehr gut alle Laubholzarten. Auch wenn es mehr Asche bildet, so brennt es wesentlich länger und gibt entsprechend länger eine angenehme Atmosphäre. So wird beispielsweise Birke gerne als Brennholz verwendet, denn es hat den Ruf, das schönste Flammenbild zu haben und bildet keinen Funkenflug, da keine Harzblasen vorhanden sind. Die Buche hat ein schönes Flammenbild sowie eine gute Glutentwicklung. Auch wenn Buchenholz zu den Räucherholzarten gehört, mag nicht jeder den Geruch der Buche, wenn es verbrannt wird. Esche dagegen hat verhältnismäßig wenig Funkenflug und bietet ebenfalls ein schönes Flammenbild, welches gleich nach der Birke anzusiedeln ist. Da es sich hierbei um ein hartes Holz handelt und dadurch schwer zu schlagen ist, gehört es zu der Sorte Brennholz, die teurer sind.

Brennholz Lagerung

Wer für seinen Kaminofen Brennholz benötigt, sollte die Möglichkeit haben, es trocken, mit genügend Lüftung zu lagern, damit ein guter Brennwert erreich werden kann. In der Regel kann der Kunde das Holz bereits schlagfrisch käuflich erwerben oder abgelagert, was bedeutet, dass es bereits abgetrocknet ist. Wenn es sich um frisch geschlagenes Kaminholz handelt, sollte es ein bis zwei Winter lagern, denn je trockener das Holz, umso geringer ist die Rauch- und Rußentwicklung.